MATERIAL
Wie wichtig die Materialsäule ist, merken die Tennisspieler aller Klassen erst dann, wenn sie ihren gewohnten Schläger, oder ihre Saite nicht mehr bekommen.
Der Grund warum Profispieler alles andere lieber tun als ihr Schlägermodell zu wechseln, liegt darin, dass Schläger und Bespannung für sie die Verlängerung der Hand sind und jede Umstellung auch eine Neuanpassung der unbewusst automatisierten Bewegungsabläufe erfordert. Ähnlich verhält es sich auch bei den Tennisschuhen. Daher ist es ratsam bei Schlägerwechsel sehr behutsam vorzugehen, vor allem wenn man einen Lieblingsschläger hatte, mit dem man sehr gut zurechtgekommen ist.

Unser Grundsatz lautet daher: es ist besser einen Schläger an den Spieler anzupassen, als dass sich der Spieler an den Schläger anpassen muss.

Racket nach Maß
Es gibt viele Gründe warum ein richtig getuntes Racket für jeden Spieler, ob Profi oder Amateur, so wichtig ist.
Unter Rackettuning versteht man das Verändern eines Schlägers in Bezug auf Gewicht, Schwerpunkt, Schwunggewicht und Länge, um den Rahmen den individuellen Wünschen eines Spielers anzupassen. Jeder Spieler hat sein individuelles Gewohnheitspotential. Das heißt, je länger und lieber er einen Schläger gespielt hat, desto mehr hat er sich an eine bestimmte Ausgewogenheit seines Rahmens gewöhnt. Wenn ein Spieler nun zwei oder mehr wirklich gleiche Schläger will, kann man die Toleranzen in der Produktion durch Tuning der Schläger ausgleichen. Kosten: ca. € 18,00 pro getunten Schläger